Stufenweise stufenlos

Für mehr Barrierefreiheit im Brunnenviertel setzt sich das Aktionsfondsprojekt „Stufenweise stufenlos“ des Vereins Rollers e. V. ein. Mobile Rampen sollen für die bessere Zugänglichkeit von Ladengeschäften sorgen.

Die Aktion machte darauf aufmerksam, dass
es noch viel zu tun gibt, um Barrierefreiheit herzustellen. Menschen mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen müssen im Alltag noch immer mit Einschränkungen umgehen. Mit ein paar kleinen Hilfsmitteln wie z. B. den mobilen Rampen kann erst einmal Abhilfe geschaffen werden.

Der Verein Rollers e.V setzt seit 2015 das Projekt „Bewegungsfreiräume“ im Quartiersmanagement Brunnenviertel-Brunnenstraße um. In diesem Jahr hat sich das Projekt auch im Brunnenviertel-Ackerstraße umgesehen. Fast einhundert Läden im Kiez wurden auf ihre Zugänglichkeit für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen untersucht. Im Rahmen des Aktionsfondsprojekts konnten Läden, die Interesse haben sich kostenlos mit mobilen Rampen ausstatten lassen. Die Rampen werden im November verlegt. Mehr dazu erfahren Sie demnächst.

 

27.10.2020

Text: QM Team, Foto: Julia Schonlau