Auf dem Denkpfad zu neuen Ideen kommen

Auf dem Denkpfad Six Thinking Hats, der durch den Kiez führt, können Anwohner*innen und Besucher*innen des Brunnenviertels noch bis Ende September eine neue Art des Denkens kennenlernen und ausprobieren.

Der Denkpfad setzt sich aus vier Stationen zusammen, die in beliebiger Reihenfolge besucht werden können und sich beim Familienzentrum Wattstraße, VIKI-Haus, QM Büro und bei der Kapelle der Versöhnung befinden. An jeder Station befindet sich ein Banner mit Denkanstößen und Informationen über die Methode der Six Thinking Hats (Sechs denkende Hüte), die dabei helfen soll gemeinsam zu neuen Ideen zu kommen. Der Denkpfad kann individuell besucht werden, noch besser jedoch in einer kleinen Gruppe, beispielsweise mit der Familie, mit Kolleg*innen oder der Sportgruppe.

An den vier Stationen des Denkpfades kann man paralleles Denken ausprobieren. Diese Art des Denkens ist erstaunlich einfach und entspannt, man muss keinen Standpunkt verteidigen, Debatten gewinnen oder beweisen, dass man Recht hat. Man bringt einfach sein Wissen, seine Erfahrungen und seine Intuition in den Denkprozess ein. Sie brauchen keinerlei Vorkenntnisse um mitzumachen!

Hilke Ebert, die den Denkpfad entwickelt hat, arbeitet seit 1999 mit dieser Methode. Sie war als Diplom-Ingenieurin und Sozialwissenschaftlerin in Sri Lanka, Armenien, Burkina Faso und Mali tätig. Der Kern ihrer Arbeit ist es, Menschen und Organisationen darin zu unterstützten, zusammenzuarbeiten und gemeinsam das zu erreichen, was alleine nicht möglich wäre.

Kommt vom 04.09. bis 27.09.2020 vorbei und probiert es einmal selbst aus!

Der Denkpfad wurde finanziert aus Mitteln des Aktionsfonds des QM Ackerstraße.

 

 

 

 

 

 

 

07.09.2020

Text+Fotos: Julia Schonlau