Das Brunnenviertel im Roman

Anne Hahn Herz des AalsEs ist kein historisches Sachbuch über das Brunnenviertel, obwohl auf dem Cover ein altes Foto von der Liesenbrücke zu sehen ist. Es ist ein Foto aus der Zeit, als die Brücken noch nicht Rostschrott waren, sondern neu und mordern. Einst ragten sie mitten im Bauboom aus der wachsenden Stadt heraus. Heute liegen die Brücken gewissermaßen abseits. Und mit den Wundern, die abseits der ausgetretenen Pfade zu finden sind, beschäftigt sich auch der Roman "Das Herz des Aals" von Anne Hahn.

Es ist eine abseitige, wunderliche Welt, eine Welt, die verwundert, in die der Roman den Leser entführt. In dem Buch treten Zirkusdirektoren auf, kreuzen Dampfschiffe durch die pazifische Südsee zum Kaiser-Wilhelms-Land, kommen Nixen zu Wort und dreht sich vieles (oder alles?) um die Sage vom Aal. Wobei dieses Märchen aus Ponape (heute Pohnpei in Mikronesien) so gar nicht in das Schema der Grimm-Märchen passt.

Ein Wunder ist es auch, dass die Autorin sich traut, mehrere Zeitebenen nebeneinander zu erzählen, wo doch Texte heutzutage einfach und gerade zu sein haben. Mit verschiedenen Schriftarten abgesetzt, wird die Geschichte von Charlotte Lerche in der Gegenwart erzählt. Gleichzeitig, wieder mit eigener Schriftart, erlebt der Leser die Reise des Abenteurers Daiber. Und dann gibt es noch den Kater Satan, einen Don, das Blumenmädchen und und und. Dem allen zu folgen ist nicht immer einfach, aber auch nicht immer nötig. Wie bei einem Gedicht kann sich der Leser auch einfach von der Stimmung und dem Geheimnisvollen der drei Buchteile "Vineta", "Galgen" und "Hingabe" gefangen nehmen lassen.

Auch das Brunnenviertel, im Buch Feuerland genannt, wird wiederholt und wundervoll beschrieben. "Als die Stadt wuchs, begann das Sterben zu stören", beginnt eine Beschreibung, die um die Jahrhundertwende angesiedelt ist. In der heutigen Beschreibung werden die Liesenbrücken zu einem Teil eines Shooter-Computerspiels. 

Die Autorin Anne Hahn ist in ihrer Jugend mit dem Punk groß geworden. Punk, das muss man heute erklären. Es ist eine Musikrichtung, die schräg und wild klingt. "Herz des Aals" könnte wie leiser Punk verstanden werden. Das heißt  wie Punkmusik ohne Krach: aber wunderbar abseits vom Gewohnten.

Weitere Informationen:
Wie der Ventil Verlag das Buch "Herz des Aals" beschreibt, steht auf dessen Webseite. Dort werden auch wichitge weitere Bücher der Autorin vorgestellt.
Eine Biographie von Anne Hahn zur ungewöhnlichen Jugend von Anne Hahn hat das Zeitzeugenbüro veröffentlicht.

Anne Hahn Herz des Aals

05.09.2017

Text: Andrei Schnell

Cover: ventil Verlag