„Demokratie in der Mitte" fördert Onlineprojekte

Bis zum 02. Juni können bei „Demokratie in der Mitte“ Projektideen eingereicht werden. Wegen der Corona-Pandemie werden in diesem Jahr erstmalig nur Projekte gefördert, die Online stattfinden. Für die Umsetzung der Ideen stehen bis zu 5.000 Euro zur Verfügung.

Die eingereichten Projekte sollten zur Verwirklichung der Ziele von „Demokratie in der Mitte“ beitragen.

Diese Ziele sind:

  • mehr Bildungs- und Chancengleichheit im Fördergebiet.
  • Fake News und Hate Speech im Internet und im öffentlichen Leben entgegenwirken.
  • die Dialogkultur, den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die demokratische Teilhabe im Fördergebiet stärken.

Gefördert werden Projekte, die Vielfalt und Zivilcourage stärken, sowie Rechtsradikalismus und Fundamentalismus entgegenwirken. Als Zielgruppe sind insbesondere Jugendliche zu berücksichtigen.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die aktive Tätigkeit im Fördergebiet Wedding, Gesundbrunnen und Brunnenstraße Süd von Trägern, Vereinen oder Einrichtungen,
die als juristische Person gelten.

Die ausgewählten Projekte werden mit bis zu 5.000 Euro gefördert. Insgesamt stehen Fördergelder in Höhe von 20.000 Euro zur Verfügung. Die Unterlagen sind vollständig bis spätestens Montag, den 02.06.2020, 24 Uhr einzureichen. Weitere Informationen und die Unterlagen für die Einreichung eines Projektvorschlags sind zu finden auf der Seite:
http://demokratie-in-der-mitte.de/forderung-wedding.

Bei Interesse melden Sie sich bitte für eine Projektberatung beim Vor-Ort-Büro von „Demokratie in der Mitte“.
Kontakt
Bettina Pinzl, Lina Respondek, James Rosalind
Osloer Straße 12, Eingang Alte Werkstatt II
Telefon: (030) 49 50 05 26
E-Mail: bettina.pinzl@fabrik-osloer-strasse.de

 

Text: Julia Schonlau