Flurgestaltung in der Gustav-Falke-Grundschule

Flurgestaltung Gustav-Falke-Grundschule"Am liebsten einen Ozean, eine Welt unter Wasser!" Mit großartigen Ideen starteten die Kinder der Gustav-Falke-Grundschule in das Projekt Flurgestaltung ihrer Schule. 2013 begann die Gestaltung des Flures mit Mitteln der Sozialen Stadt. Lernende am Oberstufenzentrum Konstruktionsbautechnik haben innerhalb des Projektes stählerne Schränke geschweißt.

Zwei Jahre lang leitete Architekt Yves Mikelsons-Roloff das Projekt, das sich in die drei Teilabschnitte einfache Malerarbeiten, künstlerische Wandgestaltung und technische Mobiliarkonstruktion gliederte. Die Gestaltung der Wände übernahmen die Kinder selbst. Schöner Effekt: Die Leistungen im Zeichnen steigerten sich bei dieser Arbeit erheblich. Viele Dinge, die einfach aussehen, wie etwa das Geländer eines Schiffes, sind eben nicht einfach zu zeichnen. Yvex Mikelsons-Roloff brachte den Kindern geduldig und ermutigend bei, wie man mit kleinen Tricks große Wirkung erzielt: indem man Fenster mit Schatten versieht, Bullaugen nicht rund malt oder bei Blumen auf tausend kleine Details achtet.

Bei der Präsentation der Flurgestaltung am Mittwoch, 1. Juli, waren auch die Schulleiter der Hans-Böckler-Schule OSZ Konstruktionsbautechnik Frau Sylvia Steinbach und Herr Thomas Pinnow mit einigen Schülern anwesend. Die Jugendlichen haben geschwungene Schränke und Sitzgelegenheiten geschweißt. Die Bögen des Mobiliars setzen die durch eine Malerfirma umgesetzte Idee von mehreren Wellen fort, die den kompletten Flur durchziehen.

Im Vergleich zum vorher dunklen Flur, verfügt die Gustav-Falke-Grundschule nun im zweiten Obergeschoss über einen hellen und außerdem lebendigen Flur, der den Schülern und Schülerinnen viele Jahre lang eine freundliche Lernumgebung bietet.

Weitere Fotos auf Facebook (auch ohne Anmeldung sichtbar). Auf YouTube ist ein filmischer Eindruck von 90 Sekunden zu sehen.

Flurgestaltung Gustav Falke Grundschule Flurgestaltung Gustav-Falke-Grundschule

Flurgestaltung Gustav-Falke-Grundschule

 

07.07.2015

Text und Foto: Andrei Schnell