Die AG "Gute Taten" bittet um Rücksicht

AG Gute Taten Schildereinweihung Gustav-Falke-GrundschuleAm Anfang stand die Frage, was sich für die eigene Schule Gutes tun ließe? Die Kinder der dritten und vierten Klasse, die an der Gustav-Falke-Grundschule in der AG "Gute Taten" mitarbeiten, fanden, dass ihre Mitschüler zu achtlos mit dem Schulhof umgehen. Sie haben deshalb im vergangenen Schuljahr Tafeln mit Bitten gemalt.

"Die Kinder erklärten mir, dass auf dem Schulgelände zu viel Pflanzen zertrampelt werden", sagt Sozialarbeiterin Tülay Sulayman, die seit vielen Jahren an der Gustav-Falke-Grundschule arbeitet. Dagegen wollte die Arbeitsgemeinschaft (AG) "Gute Taten" etwas unternehmen. Den Kindern fiel ein, dass man Schilder aufstellen könnte. Tülay Sulayman hat die Schüler und Schülerinnen dann gleich mit einem Problem konfrontiert: wenn etwas Sichtbares entstehen soll, wird Material benötigt. Und das kostet Geld.

Schildereinweihung AG Gute Taten Gustav-Falke-GrundschuleDeshalb hat AG im letzten Jahr ihre Idee der Kinderjury Mitte vorgestellt. Die Kinderjury vergibt Geld an Projekte von Kindern und auch in der Jury selbst entscheiden Kinder. 400 Euro hat "Gute Taten" von der Jury erhalten. Mit dem Geld konnten sie ihre Idee, Tafeln zu bemalen, umsetzen.

Die Tafeln bestehen aus Kunststoff und die Farben sind regenfest. Welche Materialien am besten geeignet sind, dabei hat Florian Fleischmann beraten, der auch gleich die Tafeln zurechtgeschnitten und aufgebaut hat. "Ich habe handwerklich ausgeholfen", sagt er.

Die Kinder schrieben auf die Schilder Bitten wie: "Bitte nicht kaputt machen" oder "Bitte nicht den Müll auf den Boden werfen". Am 13. September stellte jedes Mitglied der AG seine Tafel auf und erklärte öffentlich, warum seine Bitte an die Mitschüler genau an diese Stelle gehört. Auch die Direktorin Sabine Gryczke hörte bei der Präsentation zu.

Weiterführende Informationen
Die AGs der Gustav-Falke-Grunschule

Schildereinweihung AG Gute Taten Gustav-Falke-Grundschule

14.09.2017

Text und Fotos: Andrei Schnell