Weihnachtsfeier für Senioren

GebäckEin Jahr lang war die Seniorenfreizeitgruppe aktiv. Im Dezember soll es nun ruhiger werden. Bei einer Weihnachtsfeier am 18. Dezember um 15 Uhr klingt das Jahr im Familienzentrum Wattstraße aus. Vorher gibt es am 4. Dezember noch einmal ein reguläres Treffen und Sanfte Gymnastik.

Dorothea Reinhardt vom Verein "Selbst-Hilfe im Vor-Ruhestand" lädt Menschen ab 60 Jahren zu regelmäßigen Treffen und Unternehmungen im Brunnenviertel ein. Im Dezember steht am Montag, den 4. Dezember, um 14 Uhr wieder die Sanfte Gymnastik auf dem Programm. Viele Mitglieder der Gruppe haben sich diese gewünscht. Um 14.30 Uhr beginnt dann das regelmäßige Treffen im Familienzentrum Wattstraße. Bei den Treffen werden die nächsten Unternehmungen besprochen.

Höhepunkt im Dezember ist die Weihnachtsfeier am Montag, den 18. Dezember, um 15 Uhr. "Ausgangspunkt" ist wiederum das Familienzentrum Wattstraße.

"Wir sind Frauen und Männer aus dem Brunnenviertel im Alter zwischen 60 und 75 plus", beschreibt Dorothea Reinhardt die Gruppe, "das Erwerbsleben liegt hinter uns und hoffentlich viel Zeit liegt noch vor uns. Diese Zeit wollen wir gemeinsam gestalten mit Ausflügen, kulturellen Veranstaltungen, Vorträgen und natürlich mit Geselligkeit."

Die Freizeitgruppe unter dem Motto "Raus aus der Hängematte - rein in die Aktivität" richtet sich an Ältere. Die Gruppe trifft sich regelmäßig zweimal im Monat. Für Nachfragen ist Dorothea Reinhardt (Selbst-Hilfe im Vor-Ruhestand e.V.) telefonisch unter 030 493 36 77 oder per Mail unter dorothea-reinhardt@gmx.de zu erreichen. Dorothea Reinhardt ist in der Geschäftsstelle des Vereines Selbst-Hilfe im Vor-Ruhestand e.V. tätig.

Die Gruppe ist Teil des Projekts "Zufrieden alt werden im Brunnenviertel", das mit Mitteln der Sozialen Stadt aus dem Projektfonds gefördert wird. Gestartet ist das Projekt im Frühjahr 2016.

LINKS
Eine knappe Zusammenfassung des Projekts findet sich auf der Webseite des 
Trägervereins Selbst-Hilfe im Vor-Ruhestand e.V.

Seniorenfreizeitgruppe

22.11.2017

Text: Andrei Schnell

Fotos: Dorothea Reinahrd