Berlin-Mitte ist weiter "Fairtrade-Bezirk"

Dem Bezirk Mitte wurde erneut der Fairtrade-Town-Titel verliehen! Damit erfüllt er weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne. Seit 2014 konnte der Bezirk sein Engagement und Einsatz für den fairen Handel auf lokaler Ebene ausbauen und alle zwei Jahre erneut unter Beweis stellen.

Dazu koordiniert eine Steuerungsgruppe die Fairhandels-Aktivitäten: von Filmvorführungen mit Diskussionsrunden, Nachbarschaftsfesten, der Erstellung von Materialien wie Einkaufsführer für faire Produkte bis hin zu fairen Fußballturnieren. Das Quartiermanagement Ackerstraße veranstaltet beispielsweise mehrmals im Jahr ein Faires Kiezfrühstück und organisiert Inputs zum Thema Fairer Handel in verschiedenen Einrichtungen im Kiez.

Die Akteur*innen der Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe kommen aus der Verwaltung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft sowie Politik. Mitglieder sind unter anderem der Umweltladen des Bezirksamts Mitte, Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel, die Quartiersmanagements Ackerstraße, Moabit Ost und Moabit West, der Weltladen Wedding, das Kino für Moabit, das Unternehmensnetzwerk Moabit, der Schulgarten Moabit, NARUD e.V., der SV Viktoria Mitte sowie die Koordinatorinnen für kommunale Entwicklungspolitik des Bezirksamts Mitte. Interessierte sind stets herzlich Willkommen.

Berlin-Mitte ist mit der Titelverlängerung eine von über 690 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weitere Informationen zum Fairtrade-Bezirk Mitte finden Sie hier

 

Text: BA Mitte, QM; Foto: BA Mitte