Künstlerisches Nachdenken über Barrieren

AktionswocheIn einer Aktionswoche unter dem Titel "Man ist nicht behindert, man wird behindert" vom 6. bis zum 11. November regt die Galerie oqbo an, über Barrieren und Hürden nachzudenken. Eine mobile Baustelle, eine visuelle Interaktion, ein Video und eine Ausstellung in der Brunnenstraße machen auf Hindernisse im Alltag von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen aufmerksam.

Während der Aktionswoche wird es zum einen eine Kunstaktion zwischen der Bernauer Straße und der Voltastraße geben. Im öffentlichen Raum wird eine "Baustelle" errichtet, die wandern wird und mit Texten zum Nachdenken über Barrieren im weitesten Sinne anregen wird.

Zum zweiten nutzt der Künstler Dennis Meier, der selbst Rollstuhlfahrer ist, die nicht immer barrierefreien Gegebenheiten der Brunnenstraße für seine künstlerischen Irritationen. Mit einfachen Materialen wie Klebeband und Holzbrettern greift er rund um die Galerie oqbo ins Straßenbild ein.

Außerdem wird in der Brunnenstraße 63 abends das Video "Creating the Spectacle!" der britischen Künstlerin Sue Austin zu sehen sein. Der Film wird auf die Schaufensterscheibe der Galerie projiziert. Hauptrolle in dem Film spielt ein Rollstuhl-Tauchgerät. Die Künstlerin will erreichen, einen Rollstuhl nicht nur negativ als ein Hilfsmittel anzusehen. Dazu interpretiert sie den von ihr genutzten Rollstuhl als ein Kunstobjekt, mit dem besondere Unterwasser-Choreograhien möglich sind.

Einen Monat nach der Aktionswoche zeigt die Galerie oqbo in der Brunnenstraße 63 am 12. Dezember (Dienstag) eine Ausstellung über die Aktionswoche. Bei der Eröffnung wird der Verein Rollers e.V. Untersuchungen zu Barrieren im Brunnenviertel präsentieren.

Auftraggeber der Aktionswoche ist der Verein Rollers e.V. Er hat in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Brunnenviertel-Brunnenstraße das Projekt „Bewegungsfreiräume“ initiiert. Ziel des Projektes ist, das Brunnenviertel daraufhin zu untersuchen, wie zugänglich es für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ist. Außerdem will das Projekt Möglichkeiten zur Beseitigung von Barrieren aufzeigen.

Weiterführende Informationen:
Der Verein Rollers e.V. informiert auf einer Webseite über das Projekt Bewegungsfreiräume.
Die Galerie oqbo stellt die Aktionswoche "Man ist nich behindert, man wird behindert" auf ihrer Webseite vor.

Aktionswoche

27. Oktober 2017

Text: Andrei Schnell

Foto: Andrei Schnell

Grafik: oqbo