Juni 2017

Sechster Newsletter erschienen

Newsletter 6 Brunnenviertel 2017Trockene Sommer können kommen: auf dem Vinetaplatz gibt es nun einen Brunnen mit Trinkwasser. Am 7. Juli wird in der Ackerstraße diskutiert, wie diese schöner werden kann. Alle Anwohner und Anwohnerinnen sind dazu eingeladen. Und das neue Heft des Magazins "brunnen" ist erschienen. Und noch weitere Themen finden sich im aktuellen Newsletter.

Der Newsletter wird verschickt von den beiden Quartiersmanagements im Brunnenviertel: Brunnenviertel-Ackerstraße und Brunnenviertel-Brunnenstraße.

Der Newsletter kann durch Klick auf den Link als PDF heruntergeladen werden: Newsletter.

Vorhergehende Newsletter sind im Archiv gespeichert.

Um den Newsletter zu erhalten, schreiben Sie eine kurze E-Mail an: newsletter-brunnenviertel@berlin.de oder tragen sich auf Facebook über den Button Email SignUp ein.

Newsletter 6 2017 Wasserbrunnen

Ausflug nach Plau am See

Plau am SeeDie Freizeigruppe der Senioren rund um Dorothea Reinhardt unternimmt im Juli eine Fahrt ins 150 Kilometer entfernte Plau am See. Wer über 60 Jahre alt ist und am 24. Juli mitfahren möchte, kann sich unter telefonisch unter 030- 493 36 77 anmelden. Ohne Formalitäten können Ältere sich am 3. Juli der Gruppe anschließen, wenn diese sich im Familienzentrum zu chinesicher Gymnastik trifft.

Der aktuelle Flyer der Freizeitgruppe ist wieder eingetroffen und hängt nun auch im Schaufenster des Vorortbüros in der Jasmunder Straße und an anderen Orten im Kiez aus. Die Freizeitgruppe ist Anfang dieses Jahres ins Familienzentrum Wattstraße umgezogen. In diesem Monat finden dort zwei Treffs statt. Zunächst am 3. Juli um 14 Uhr und zwei Wochen später am 17. Juli versammeln sich die über 60-jährigen des Kiezes. Wer die chinesische Gymnastik aussparen möchte, kann jeweils ab 14.30 Uhr dabei sein, um sich in geselliger Runde einfach austauschen oder den nächsten Ausflug zu planen. 

Am 24. Juli geht die Gruppe dann auf große Tour. Um 9 Uhr geht es los zur Fahrt nach Plau am See. Der kleine Ort liegt im Bundesladn Mecklenburg-Vorpommern am Plauer See nicht weit von der bekannten Müritz entfernt. Für diesen Ausflug wird um Anmeldung bei der Organisatorin Dorothea Reinhardt telefonisch unter 030- 493 36 77 oder per E-Mail unter Dorothea-Reinhardt@gmx.de gebeten.

"Raus aus der Hängematte - rein in die Aktivität" ist das Motto der regelmäßigen Unternehmungen der Seniorengruppe. Dorothea Reinhardt leitet die Freizeitgruppe von älteren Menschen aus dem Brunnenviertel. Die Freizeitgruppe besteht aus Frauen und Männer im Alter zwischen 65 und 75 Jahre. Gemeinsam wollen sie ihre Freizeit gestalten - mit Ausflügen, kulturellen Veranstaltungen, Vorträgen und natürlich Geselligkeit.

Dorothea Reinhardt ist in der Geschäftsstelle des Vereines Selbst-Hilfe im Vor-Ruhestand e.V. tätig. Der Verein ist Träger des Projekts Zufrieden alt werden im Brunnenviertel, das durch das Quartiersmanagement aus dem Projektfonds mit Mitteln der Sozialen Stadt gefördert wird.

LINKS
Eine knappe Zusammenfassung des Projekts findet sich auf der Webseite des 
Trägervereins Selbst-Hilfe im Vor-Ruhestand e.V.

Plau am See

28.06.2017

Text: Andrei Schnell

Foto oben: Doris Anthony Wikimedia, Foto unten: Ruchhöft-Plau Wikimedia

Interkultureller Brunch mit Posaune

Himmelfahrtkirche Interkultureller BrunchAm Sonntag, 9. Juli, lädt die Evangelische Kirchengemeinde am Humboldthain von 13 bis 15 alle Interessierten zu einem Interkulturellen Brunch ein. Auf der Terrasse hinter der Himmelfahrtkirche wird gegessen und diskutiert. Zum Programm gehört ein Auftritt des Posaunenchors.

Seit vergangenem Jahr laden das Familienzentrum Wattstraße, die Quartiersmanagements im Brunnenviertel, die jüdische Gemeinde Beth Haskala und die evangelischen Kirchengemeinden Versöhnung und Am Humboldthain alle drei Monate zu einem Interkulturellen Sonntagsbrunch ein. Ein Brunch findet jeweils von 13 bis 15 Uhr an einem dieser Treffpunkte im Stadtteil stat. Am 9. Juli lädt dieses Mal die Himmelfahrtkirche ein.

Anwohner und Anwohnerinnen sind eingeladen zu gemeinsamem Essen und Gespräch, um dabei andere Kulturen im Kiez kennenzulernen. Gerne werden eigene kulinarische Spezialitäten für das gemeinsame Essen entgegengenommen. Die musikalische Begleitung übernimmt dieses Mal der Posaunenchor der Kirchengemeinde Am Humboldthain.

Der Interkulturelle Brunch ist die Verstetigung eines vormaligen Projekts, das aus dem Projektfonds gefördert wurde. In diesem Jahr richtete bereits zwei Mal das Familienzentrum in der Wattstraße einen Interkulturellen Brunch aus.

Posaune

27.062017

Text: Pressemitteilung

Fotos: Andrei Schnell

Ideen für die Ackerstraße – Bürgerwerkstatt mit Aktionen

AckerstraßeAm 7. Juli von 15 bis 19 Uhr sollen Ideen gesammelt werden. Was braucht die Ackerstraße? Neue Tischtennisplatten, schöne Treffpunkte mit Bänken, ein öffentliches Bücherregal oder eine ganze Give-Box, einen Radweg und viele Fahrradständer, die Möglichkeit zum gemeinsamen Gärtnern, einen Ort zum Balancieren auf der Slackline oder doch lieber viele Parkplätze? Diese Fragen sollen in einer Bürgerwerkstatt unter freiem Himmel diskutiert werden.

Auf dem Edeka Vorplatz und auf den Verkehrsinseln auf der Ackerstraße sollen bei einer Bürgerwerkstatt am 7. Juli zwischen 15 und 19 Uhr gemeinsam Ideen zur Verschönerung der Ackerstraße gesammelt werden. Es wird Aktionen geben. Neues wird direkt vor Ort ausprobiert werden.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen vorbeizukommen und mitzumachen.

Organisator ist Projekt „Nächster Halt: Ackerstraße“. Es will die Aufenthaltsqualität in der Ackerstraße sichtbar verbessern und das nachbarschaftliche Engagement für den öffentlichen Raum stärken. Innerhalb der nächsten beiden Jahre werden Workshops, Feste und Maßnahmen zur Verschönerung der Ackerstraße und Sensibilisierung für das Thema Müll stattfinden. Ein weiteres Ziel ist es, die BewohnerInnen des Quartiers näher zusammenzubringen. Das Projekt wird mit durch das Quartiersmanagement aus dem Projektfonds finanziert mit Mitteln der Sozialen Stadt.

Ideen für die Ackerstraße

26.06.2017

Text: Pressemitteilung

Fotos: Andrei Schnell

Open Air am Mauercafe am 7. Juli

LazarusAm 7. Juli feiert das Lazarus-Haus in der Bernauer Straße das Fest "150 Jahre Bethel". Für das Bühnenprogramm wurde die Band "Ulli und die grauen Zellen" gewonnen. Neben den Jubiläum ist auch ausdrücklich die Sterbebegleitung ein Anlass für das Fest: "Hospizarbeit ist ein Grund zum Feiern", sagt das Lazarus Hospiz. 

Zusammen mit dem Hospiz Lichtenberg organisiert das Lazarus Haus am 7. Juli ab 16.30 Uhr ein Open-Air-Fest. Anlass für das Fest ist das 150-jährige Bestehen der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Das Jubiläum feiert die Stiftung in ganz Deutschland mit zahlreichen Veranstaltungen.

Auf einer Bühne wird am 7. Juli vor dem Mauercafé in der Bernauer Straße der Lazarus Posaunenchor Swingmusik spielen. Auftreten wird auch der aus der RBB-Abendschau bekannte Ulli Zelle. Mit seiner Band "Ulli und die grauen Zellen" wird er zu hören sein. "Mit beachtlichem Soul in der Stimme lässt Ulli Zelle Otis Reading und Rio Reiser auferstehen", schreibt die Band auf ihrer Webseite.

Trotz des prominenten Auftritts wird das Programm kostenfrei sein. Allerdings wird um eine Anmeldung unter a.biank@lobetal.de oder telefonisch unter 030 467 05 272 gebeten. Obendrauf erhält jeder, der sich vorab anmeldet einen Gutschein für Essen und Getränke sowie eine kleine Überraschung.

Der Veranstalter Lazarus-Hospiz ist Teil des Lazarus Hauses mit mehreren altenpflegerischen Abteilungen in der Bernauer Straße. Unter anderem wird das vom Nordbahnhof aus gut sichtbare Mauercafé durch das Lazarus-Haus mit behinderten Menschen betrieben. Das Open-Air-Fest wird vor dem Mauercafé stattfinden. Genauere Informationen zum Fest werden in den nächsten Tagen folgen.

LINKS
Ulli und die grauen Zellen
Das Lazarus-Haus

Lazarus Bethel 150 Jahre

22.06.2017

Text und Fotos: Andrei Schnell

 

Sportfest auf dem Gartenplatz

Sportfest Gartenplatz 2017Am 1. Juli muss das Runde ins Eckige oder über das Eckige oder ins Weite oder nach Oben. Mit Ballspielen wird eine Sportfest für die ganze Familie auf dem Gartenplatz gefeiert. Wer Hunger bekommt, spaziert ins Olof-Palme-Zentrum. Viktoria Mitte nutzt die Küche und kocht warme Mahlzeiten. Bei den kleinen Turnieren zwischen 11 und 15 Uhr gibt es auch Preise zu gewinnen.

Der Flyer des Veranstalters lockt mit den Worten "Fit und Gesund: Euer Fest". Auf dem Gartenplatz  geht es am Sonnabend, 1. Juli, von 11 bis 15 Uhr um Fußball, Basketball, Tennisball, Fitness, Jonglieren, Bowlen, Tischtennis. Es wird Kuchen geben. Zeitgleich werden im Olof-Palme-Zentrum warme Speisen gekocht. Zu gewinnen gibt es Jonglier-Bälle mit Schnur, Kinokarten und Fidgetspinner.

Das Sportfest wird organisiert vom Verein Viktoria Mitte, die Träger des Projekts "Fit und Gesund" sind. Das Projekt wird ermöglicht durch das Quartiersmanagement. Finanziert wird das Projekt aus dem Projektsfonds mit Mitteln der Sozialen Stadt.

26.06.2017

Text: Pressemitteilung

Fotos: Andrei Schnell

Einladung zu Team Works #1

Team Works Misch MitDas Netzwerk für Engagement und Nachbarschaft "Misch mit!" lädt ein zu TeamWorks #1. Vom 24. Juni bis 2. Juli präsentieren Akteure der Flüchtlings- und Nachbarschaftsarbeit, sowie Initiativen des bürgerschaftlichen Engagements in Gesundbrunnen, Wedding, und Moabit ihre Aktivitäten in einem bunten
Veranstaltungskalender.

Unter dem Motto „Vielfalt in der Nachbarschaft erleben“ öffnen lokale Einrichtungen ihre Türen und Angebote. Es erwartet Sie ein bunter Strauß an Aktivitäten: von Shalom Habibi, über die Ghettostreber on Tour, bis hin zur Hacky-Sack Olympiade, Ping und Pong, und einer Blauen Stunde im Garten.

Programmpunkte wie das 8. Interkulturelle Fußballturnier oder Märchen aus aller Welt stehen dabei für die Wertschätzung der Vielfalt in unserer Stadt und setzen ein klares Zeichen gegen Diskriminierung und Rassismus. Über 40 weitere Aktivitäten runden die Woche ab und bieten allen Nachbarn Raum für Begegnung, Austausch und Spaß.

Unter den Anbietern von Aktionen sind im Brunnenviertel bekannt die Kiezmütter, die Kiezsportlotsin Susanne Bürger und das Olof-Palme-Zentrum.

Ausschnitt aus dem Programm:

28. Juni, Mittwoch, 10 bis 11.30 Uhr, Durch-Bewegen mal anders, Barrierearme Bewegung im Freien, Humboldthain

28. Juni, Mittwoch, 17 bis 18.30 Uhr, Fitnes für Frauen Anfänger, Bewegung unter freiem Himmel, Humboldthain

28. Juni, Mittwoch, 18.30 bis 20.00 Uhr, Fitness für Frauen Mittelstufe, Bewegung unter freiem Himmel, Humboldthain

29. Juni, Donnerstag, 16 bis 18 Uhr, Ghettostreber on Tour, Stadtteilführung im Wedding, Treff vor dem GesundbrunnnenCenter

30. Juni, Freitag, 18 bis 20 Uhr, Blaue Stunde im Garten, Plausch am Steinbackofen, Gemeinschaftsgarten Himmelbeet

2. Juli, Sonntag, 12 bis 15 Uhr, Shalom Habibi, Brunch mit Musik und interreligiöser Begegnung, Familienzentrum Nauener Platz

LINKS

Das komplette Programm von Team Works als PDF

Misch Mit Programm

22.06.2017

Text: Pressemitteiling

Grafik: Promo

Foto unten: Andrei Schnell

Wahl zum Mieterbeirat nutzen

Degewo MieterbeiratDie Degewo ruft dazu auf, die Wahlen zum Mieterbeirat zu nutzen. 29 Männer und Frauen stellen sich zur Wahl. Gewählt werden kann per Briefwahl bis zum 3. Juli. Zwei Kandiaten auf der Liste sind Mitglieder des Quartiersrat.

Der Mieterbeirat ist ein anderes Gremium als der Mieterrat. Letzterer vertritt die Interessen aller Mieter in Berlin gegenüber der Degewo. Die Wahl zum Mieterrat fand bereits im letzten Sommer statt. Jetzt wird der Mieterbeirat gewählt. Der Beirat vertritt nur Mieter und Mieterinnen, die im Brunnenviertel eine Wohnung bei der Degewo mieten. "Der Rat der Beiräte ist gefragt, wenn es beispielsweise um die Neugestaltung von Freiflächen geht, um Beleuchtungskonzepte und um Neubauvorhaben." So berschreibt die Degewo selbst auf ihrer Webseite die Aufgaben des Beirats. Die Degewo, aber auch Andreas Becker, der bereits Mitglied im übergeordneten Mieterrat ist, wünschen sich ausdrücklich einen Mieterbeirat - nachzulesen im Artikel: "Mieterbeiräte erwünscht".

Unter den 29 Kandidaten und Kandidatinnen im Alter von 29 bis 91 Jahren, dürfen maximal sieben Personen ausgewählt und angekreuzt werden. Der Wahlzettel soll bis zum 3. Juli im Kundenzentrum Nord in der Brunnenstraße abgegeben werden.

LINKS
Information der Degewo zum Thema Mieterbeirat auf Kiezebene.

Degewo Mieterbeirat

21.06.2017

Text und Fotos: Andrei Schnell

Tourismus im Kiez: Mitdenken, Mitmachen, Meinung sagen

Hier Mobil BrunnenviertelDie Initiative "Hier in Berlin" kommt am 29. Juni in den Kiez. Mit einem mobilen Informationsstand will sie mit Anwohnern und Anwohnerinnen ins Gespräch kommen. Thema ist Tourismus. Das Brunnenviertel ist ein Hotspot unter Berlin-Touristen. Die Gedenkstätte Berliner Mauer, der Verein Unterwelten e.V. und der nahegelegene Mauerpark ziehen Menschen aus aller Welt an.

Auf Initiative des Tourismusportals www.visitberlin.de startete 2014 das Projekt "Hier in Berlin". Das Projekt will die touristische Willkommenskultur in Berlin fördern. Ein Schwerpunkt ist das so genannte „Hier-Mobil“. Das Mobil ist ein Lastenrad mit ausklappbaren Tisch. An diesem können Berliner und Berlinerinnen Platz nehmen und mit der Initiative ins Gespräch kommen. Dabei geht es vor allem um Informationen zum Tourismus in Berlin. Aber auch Anregungen und Kritik können geäußert werden.

Im letzten Jahr war die Kieztour des Hier-Mobils erfolgreich. Deshalb radelt das Mobil auch 2017 wieder berlinweit auf Wochenmärkte, um Bürger und Bürgerinnen anzusprechen.

Am Donnerstag, 29. Juni, wird das Lastenrad auf dem Markt vor dem Edeka in der Ackerstraße klingeln und zu Diskussionen einladen.

Hier in Berlin ist eine Initiative von visitBerlin der landeseigenen Berin Tourismus & Kongress GmbH, die Berlin weltweit als Tourismusziel vermarktet.

LINKS
Information online über Hier-Mobil.

Hier Mobil

 

21.06.2017

Text: PM bearbeitet

Fotos: visitberlin

Veranstaltungskalender für die Monate Mai bis Juli

VeranstaltungskalenderGelb ist die Grundfarbe des aktuellen Veranstaltungskalenders mit Tipps für Angebote im Brunnenviertel. Der Faltplan nennt einzelne Termine bis Mitte Juli. Zusammengestellt wurden die Ankündigungen von Birgit Bogner. Der gedruckte Faltplan liegt an vielen Stellen im Kiez aus.

Am 24. Mai gibt es um 15 Uhr ein kleines Nachmittagskonzert der Musikgruppe "Klang der Kulturen" im Familienzentrum Wattstraße. Mit Trommeln!

Klang der Kulturen

Neu ist, dass die Freizeitgruppe Gartenplatz um Dorothea Reinhardt nunmehr im Familienzentrum Wattstraße hier Hauptquartier hat. Sie treffen sich 14-täglich montags um 14 Uhr und beginnen mit chinesischer Gymnastik und plauderen anschließend. Einmald im Monat unternimmt die Gruppe einen Ausflug.

Für Jugendliche bietet der Garten des Olof-Palme-Zentrums mit den "Kinder-Kunst-Werkstätten" ein spannendes Angebot. "Das große Rennen" heißt es im Mai. Hier können Kinder und Jugendliche Seifenkisten bauen, um mit den selbst gebauten Gefährten anschließend Wettrennen zu fahren.

Für Sport, Bewegung und Ballspiele sorgen zum Beispiel die "Ballspiele am Gartenplatz" immer dienstags am Gartenplatz. Jeden Sonntag gibt es Spiele-Ausleihe auf dem Vinetaplatz. Und Frauenfitness lockt immer dienstags und sonntags.

Die nächsten Höhepunkte im Brunnenviertel sind der Brunnenmarkt ab 21. Mai einmal im Monat. Am 21. Juni ist Féte de la Musique. Der teeny Musik treff organisiert eine Bühne im Garten des Olof-Palme-Zentrums..

Das PDF mit allen Veranstaltungen im Brunnenviertel kann hier heruntergeladen werden: Veranstaltungskalender. Außerdem gibt es auf dieser Webseite die Unterseite Aktuelle Veranstaltungen. Auch dort sind Termine, Angebote und Tipps online zu finden.

Alle Angebote des Olof-Palme Zentrums oder des Familienzentrums in der Wattstraße aufzuzählen, das würde den Umfang des Flyers überfordern. Zu viele regelmäßige Veranstaltungen gibt es mittlerweile, auf die jeweils vor Ort an der Fensterscheibe beziehungsweise im Schaukasten hingewiesen wird. Den Stand vom Frühjahr gibt diese Übersicht wieder, wobei bereits neue Angebote seitdem hinzugekommen sind: Regelmäßige Angebote.

Veranstaltungskalender Brunnenviertel

19.05.2017

Text: Andrei Schnell / Grafik: artem

Seiten