Jetzt geht es los im Begegnungscafé

Eröffnung des Begegnungscafe WattstraßeMit feierlichen Reden und einem Fest, bei dem rund 100 Anwohner und Anwohnerinnen mitfeierten, ist heute der Betrieb des neuen Begegnungscafé gestartet. Zum Eröffnung am 8. September in der Wattstraße kamen Baustadtrat Carsten Spallek, Vertreter der Verwaltung, der beiden Quartiersmanagements im Brunnenviertel und des Trägers Pfefferwerk. Gastgeberin Selda Karacay vom Familienzentrum Wattstraße dankte allen, die das Café möglich gemacht haben.

Um 16 ergriffen die Quartiersmanagerin Sabine Hellweg und die Leiterin des Familienzentrums Wattstraße Selda Karaday das Mikrofon. Dass der Bau des Cafés innerhalb weniger Monate errichtet wurde, dafür dankten die beiden vielen Beteiligten. Sabine Hellweg erinnerte sich, dass bereits der Bau des Familienzentrums durch den Baufonds des QM Brunnenviertel-Ackerstraße möglich wurde. "Das Familienzentrum war unser erstes großes Projekt über den Baufonds", sagte sie. Selda Karacay sprach von der Zeit der Eröffnung des Familienzentrums 2010 bis zum Antrag auf den Erweiterungsbau "der erst im letzten Jahr gestellt und genehmigt wurde. Und heute schon steht hier das Café und kann genutzt werden".

Eröffnung des Begegnungscafe WattstraßeBaustadtrat Carsten Spallek erzählte, dass er in den letzten Tagen häufig Termine im Brunnenviertel wahrgenommen hat und nun fast alle Akteure im Stadtteil besucht hat. Vor allem war es ihm in seiner Rede aus aktuellem Anlass wichtig, alle Gäste dringend zu bitten, am 18. September zur Wahl zu gehen. "Wählen Sie eine Partei, die Gesellschaft nicht spalten will", mahnte er eindringlich.

Das Fest wurde gefeiert mit Trommelgruppe, Kinderspiel, Essen und Trinken und vielen Gesprächen. Begeistert begrüßt wurde (fast wie ein Stargast) Stadtteil-Maskottchen Bruno. Wegen der hochsommerlichen Temperaturen konnte er nur leider nur kurz mitfeiern.

Unter den Gästen waren auch Wilma Glücklich und Dagmar Buchholz von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Vertrerter von Einrichtungen wie dem Olof-Palme-Zentrum, der MachBar, der Degewo und vielen anderen Einrichtungen waren genauso gekommen, wie Michael Schenk vom Bezirksamt Mitte.

Der Bau des neuen Begegnungscafés wurde mit Mitteln der Sozialen Stadt über den Baufonds des QM Brunnenviertel-Ackerstraße finanziert.

LINKS

Auf Facebook ist ein Album veröffentlicht mit Fotos zur Eröffnung des Begegnungscafés.

Auf YouTube ist eine zweiminütige Diashow veröffentlicht mit Fotos zur Eröffnung des Begegnungscafés.

Eröffnung des Begegnungscafe Wattstraße Eröffnung des Begegnungscafe Wattstraße

Eröffnung des Begegnungscafe Wattstraße

08.09.2016

Text und Fotos: Andrei Schnell