Humboldthain ganz groß im kleinen Magazin

Spielwiese für alle - Humboldthain brunnen magazin„Eine Spielwiese für alle“ ist der Titel der aktuellen Ausgabe des Kiezmagazins brunnen. Es erscheint ab dem 26. August. Möglicherweise ist es die vorletzte Ausgabe des seit vielen Jahren beliebten Kiezheftes, das vom benachbarten QM-Gebiet gefördert wird.

In der demnächst ausliegenden Sommerausgabe des brunnen haben die ehrenamtlichen Schreiber und Fotografen ihre ganz persönliche Sicht auf den Volkspark Humboldthain veröffentlicht. Es ist die Sicht der Joggerin, die Sicht der Naturbeobachterin, die der KiezSportLotsin und die der Fotografin. In einem Text staunt die Autorin über die stark gestiegene Besucherzahl und die verschiedenen Nutzungsarten im Park.

Ein monothematisches Heft ist die dritte Ausgabe in diesem Jahr aber wie die meisten vorhergehenden nicht.  Neben dem Schwerpunktthema gibt es viele weitere Themen: Es geht um die kommende Parkraumbewirtschaftung im Brunnenviertel, um eine Klimaschutz-Initiative und ein Frauenkollektiv im Kiez. Das jüngste Redaktionsmitglied (10 Jahre) hat den Lokspielplatz in der Usedomer Straße getestet. Anlass fürs Probespielen war das fünfjährige Sanierungs-Jubiläum des Spielplatzes.Außerdem findet sich in dem Heft wieder ein historischer Bildervergleich von der Wattstraße. Und der zweite Teil der Serie über die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges im Brunnenviertel wurde veröffentlicht.

Gerade wieder aktuell ist die Debatte um die Zukunft des ehemaligen Geländes des Diesterweg-Gymnasiums zwischen Putbusser und Swinemünder Straße. Auch die Bürgerredaktion nimmt sich der Diskussion an. Zudem war die Redaktion dabei, als die Imkergruppe der Ernst-Reuter-Schule den Honig vom Schuldach erntete. Und die KiezSportLotsin stellt eine ungewöhnliche Sportart vor: Crossminton. Die Paten der Gleim-Oase berichten von fleißigen Gießhelfern und eine Anwohnergruppe setzt sich für die Durchsetzung der Verkehrsberuhigung in der Swinemünder Straße ein.

Das Projekt Bürgerredaktion wird vom Quartiersmanagement Brunnenviertel-Brunnenstraße über den Projektfonds mit Mitteln der Sozialen Stadt gefördert. Die Projektlaufzeit endet im Dezember dieses Jahres. Aktuell ist eine Verlängerung für das "kleine Magazin fürs ganze Viertel" (Eigenbeschreibung) noch nicht beschlossen, viele Nachbarn und Nachbarinnen lesen das Heft aber gern und regelmäßig.

Das  Kiezmagazin wird ab dem 26. August im Brunnenviertel verteilt und liegt an vielen öffentlichen Orten im Kiez aus: unter anderem in den Vorortbüros der Quartiersmanagements in der Swinemünder Straße 64 und in der Jasmunder Straße 16 sowie im Olof-Palme-Zentrum in der Demminer Straße 28. Die Beiträge werden schrittweise auch auf dem Redaktionsblog www.brunnenmagazin.wordpress.com veröffentlicht. Relativ schnell verfügbar ist ein PDF, das online durchgeblättert werden kann. Vorhergehende Ausgaben sind bereits als PDF abrufbar.

Kontakt zur Kiezredaktion über die Ratgeberin Dominique Hensel, E-Mail: kiezreporterin(at)gmx.de, Telefon: (0163) 6 87 12 76

Magazin brunnen

19.08.2019 Text: Pressemitteilung, bearbeitet Andrei Schnell

Grafik: brunnen