Förderung für Demokratieprojekte

Demokratie in der MitteDemokratie in der Mitte ruft Vereine auf, eine Projektidee bis zum 16. April einzureichen. Gesucht werden Projekte, die die Dialogkultur stärken oder Geschlechterrollen thematisieren. 41.000 Euro stehen bereit, die auf die besten Projekte aufgeteilt werden. Außderm wird zu einem Demokratieforum am 11. April eingeladen.

Demokratie in der Mitte kann im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ im Auftrag des Jugendamtes Mitte Fördermittel vergeben. Bis zum 16. April können Projektangebote für das Fördergebiet Wedding Zentrum/ Brunnenstraße eingereicht werden. Träger, Vereine und Einrichtungen können sich mit ihrer Projektidee in der Fabrik Osloer Straße melden.

Das Begleitgremium Wedding/Brunnenstraße hat zwei Handlungsfelder für zu fördernde Projekte festgelegt. Projekte im Feld Dialogkultur sollen das Miteinander und die demokratische Teilhabe im stärken. Gesucht werden auch Ideen, die den interkulturellen und interreligiösen Dialog fördern oder sich mit Zivilcourage, Diskriminierungen, Gewalt und
Radikalisierung von Jugendlichen auseinandersetzen. Möglich sind in diesem Feld auch Projekte, die die demokratische Teilhabe stärken. Im Feld Sensibilisierung für Geschlechterrollen sind Projektideeen gefragt, die Räume für gleichberechtigten Diskurs entwickeln.

Das Quartiersmanagement Brunnenviertel-Ackerstraße ist Mitglied in dem Begleitgremium, dem außerdem Casablanca e.V., Südost Europa e.V., Gangway e.V., Fabrik Osloer Straße e.V., der Polizei, Wir gestalten e.V., Quartiersmanagement Badstraße, Horizonte gGmbH, Die Wille gGmbH, Narud e.V., Stiftung SPI, SJD Die Falken e.V. und das Jugendamt Mitte angehören.

Weiterführende Informationen zum Aufruf können Bettina Pinzl, Lina Respondek und James Rosalind in der Fabrik Osloer Straße telefonisch unter 030 – 495 005 26 geben. Fragen können auch per E-Mail unter info@demokratie-in-der-mitte.de beantwortet werden.

Förderfähig sind Projektideen von Trägern, die als juristische Person gelten. Initiativen sowie Einrichtungen in öffentlicher Trägerschaft sind nicht förderfähig. Über die Förderfähigkeit der eingereichten Projektangebote entscheidet das zuständige Begleitgremium.

Am 11. April lädt Demokratie in der Mitte zu einem Demokratieforum von 15 bis 19 Uhr ein. In der Albert-Gutzmann Schule in der Orthstraße gibt es neben Vortrag und Diskussion ein Projektewettbewerb, bei dem Ideen für künftige Demokratieprojekte vorgestellt werden. Bereits geförderte Projekte stellen sich während eines Rundganges vor. 

Weiterführende Informationen:
Demokratie in der Mitte stellt sich und den Ideenaufruf einer Webseite vor

Fabrik Osloer Straße

04.04.2018

Text: Pressemitteilung

Foto: Andrei Schnell