Kinderkunst im Schulflur

Flur Gustav Falke Grundschule SelinGroße Aufregung in der Gustav-Falke-Grundschule. Am 8. Januar eröffneten 4., 5. und 6. Klassen eine Dauerausstellung mit ihren Kunstwerken. Gleichzeitig feierten sie, dass der Flur im Erdgeschoss der Schule fertig neu gestaltet wurde. Neben einer farblichen Renovierung sind nun sechs große Leinwände zu sehen und zentral am Eingang steht nun eine Willkommensfigur.

Flur Gustav Falke Grundschule RegalEs ist schön, dass dieser Flur, der zuvor mit seiner braunen Farbe den Charme der 70er Jahre besaß, nun heller, kindgerechter und freundlicher ist“, sagte Direktorin Sabine Gryczke. Möglich wurde die Auffrischung des Flurs auch durch den Projektfonds des Quartiersmanagements. Der neue offene Eindruck, den der Flur nun macht, fällt sofort auf, wer die vormalige Gestaltung noch kennt. Ebenso auffällig sind kleine rote Regale. Auf einigen von ihnen stehen Pokale und Skulpturen, die Schüler gefertigt haben. Sie strukturieren den mehr als hundert Meter den langen Flur.

Gustav Falke Grundschule WillkommensfigurGleichzeitig mit der Feier zur Fertigstellung des Flures gab es auch die Eröffnung einer Ausstellung mit Kinderkunstwerken, an denen über 100 Kinder mitgewirkt haben. So steht seit dem 8. Januar hinter einer Holzschwingtür mit der Aufschrift „Herzlich Willkommen“ auf einem der leuchtend-roten Regale eine etwa ein Meter hohe Skulptur. Diese wurde von den Schülern gestaltet und ist die Willkommensfigur der Schule. Die Klasse 5 hat das Kunstwerk aus Gips und Pappmaschee modelliert. „Wichtig war den Kindern, dass die Figur die Arme ausbreitet“, erklärt Bildhauer Marc Haselbach. Bei der Gestaltung der Plastik habe er so wenig wie möglich geholfen. Außerdem sollte die Figur eine Person darstellen, die so alt wie die Kinder selbst ist. Auf dem Kopf trägt sie eine Weltkugel. Die Figur ist ein Symbol „für alle Kinder, die lernen wollen“, heißt es dazu in einer von den Schülern verfassten Erklärung.

Entstanden ist die Figur nach 50 Stunden Kunstunterricht. Zu Beginn wurde diskutiert, wie eine Geste des Willkommens gestaltet werden könnte. Es folgten intensive Projekttage im Werkraum der Gustav-Falke-Grundschule. Entwickelt wurde eine Mädchen-Figur, die als Frisur die Weltkugel mit den sieben Kontinenten auf ihrem Kopf trägt. Außerdem hat sie sieben Blumen auf ihrem Kleid angesteckt. Ihr Kleid ist blau, wie die großen Meere. Die rote Blume am Herzen des Mädchens symbolisiert Europa, weil das den Kindern sprichwörtlich
am Herzen liegt. Materialkosten steuerte der bwgt e.V. bei.

Zuzanna SkibaBlickfänger im neu gestalteten Flur sind auch die neu aufgehängten sechs Leinwände. 150 mal 300 Zentimeter sind die Acrylgemälde groß. Eine 4. und zwei 6. Klassen haben die auf Keilrahmen gespannten Leinwände bemalt. „Wichtig war die intensive Vorbereitung und Auseinandersetzung mit den Themen Porträt, Surrealismus und Wald“, sagt die Bildende Künstlerin Zuzanna Skiba. Inspirationen haben sich die Schüler bei Besuchen in der Gemäldegalerie, der Sammlung Scharf-Gerstenberg und dem Bodemuseum geholt. Sechs Monate von August bis Januar hat die Künstlerin mit den Schülern gearbeitet. Dabei hat sie mit Klassenlehrern und Erziehern zusammengearbeitet. "Nur durch diese gute und enge Zusammenarbeit waren die tollen Ergebnisse möglich", sagt sie.

Schülerklasse macht Kunst Gustav Falke GrundschuleZuzanna Skiba leitet seit 13 Jahren an der Gustav-Falke-Grundschule temporär Kunstkurse, die manchmal auch Teil des regulären Unterrichts am Vormittag sein können. Das aktuelle Kunstprojekt, das am 8. Januar vorgestellt wurde, wurde über den Aktionsfonds des Quartiersmanagements mit Mitteln der Sozialen Stadt gefördert.

Bei der Präsentation am Montagnachmittag gab es auch eine Sprachperformance. Diese begleitete das Bild "Das beflügelte Universum" und wurde von der Musiklehrerin Juliane Tief extra vorbereitet.

Paul Gustav Falke Grundschule Flur

Ihre Kunstwerke erklärten die Kinder selbst. Um von allen Anwesenden in dem langen Flur gehört zu werden, stellten sich die Schüler dabei abwechselnd auf einen Stuhl. So zeigten sie nicht nur ihre künstlerische Arbeit und ihre Gedanken zu den Kunstwerken. Ein Stück weit zeigten sie sich hoch oben auf auf dem Stuhl auch sich selbst. Auf den beiden Foto sind Paul aus der Klasse 6b und Ersa aus der Klasse 6c zu sehen. Ganz oben Selina ebenfalls aus Klasse 6c.

Mehr Fotos sind in einem Fotoalbum auf Facebook (auch ohne Registrierung) zu sehen: Kinderkunst im Schulflur.

Ersa Flur Gustav Falke Grundschule

09.01.2018

Text und Fotos: Andrei Schnell