Degewo plant Neubau in der Gleimstraße

Neubau Gleimstraße degewo Foto:bauwerkBis 2019 soll ein Neubau der Degewo in der Gleimstraße 62 a fertig werden. Das geplante Wohnhaus gegenüber den Groth-Neubauten soll zu 65 % für 6,50 Euro nettokalt vermietet werden. Vorgesehen sind 52 Wohnungen, davon viele Einzimmerwohnungen. Der Neubau wird gebraucht. So erwartet das Bezirksamt für den ehemaligen Bezirk Wedding ein überproportionales Bevölkerungswachstum. Das Projekt wurde bei einem Presse-Spaziergang am 22. Februar von Christoph Beck, Vorstand der Degewo, und Ephraim Gothe, Stadtrat für Stadtentwicklung, vorgestellt.

Die Wohnungen in dem Neubau werden zwischen 39 und 95 Quadratmeter groß sein, wie es in einer Projektbeschreibung der Degewo steht. 18 Wohnungen werden über ein Zimmer verfügen, elf über 2 Zimmer, weitere elf über 3 Zimmer und jeweils sechs Wohnungen werden 4 beziehungsweise 5 Zimmer haben. Das Gebäude und die Wohnungen werden barrierearm sein.

Auf dem heutigen grünen Hinterhof, der etwas versteckt hinter der Ramler- und der Gleimstraße liegt, soll ab Herbst dieses Jahres ein sechsgeschossiger Neubau mit 52 Wohnungen entstehen. Zwei Drittel der Wohnungsfläche werden vom Land Berlin mit Wohnungsbaufördermitteln bezuschusst. Die Degewo will diese Wohnungen zu 6,50 Euro kalt pro Quadratmeter vermieten. Entstehen wird der Neubau etwa auf dem Platz der heutigen Bolzplätze des Hinterhofes.

Der Neubau diene auch dazu, den "Hofcharakter wieder herzustellen", wie es von Seiten der Degewo heißt. Ohne den Neubau würde der Hof direkt an die zukünftige Privatstraße der Groth-Häuser angrenzen.

LINKS
In nächster Zeit stellt die Degewo das Neubauprojekt in der Gleimstraße 62a auf ihrer Unterseite Unsere Neubauprojekte vor.
Ein Bericht vom Dezember 2016 über die Baupläne der Degewo in der Usedomer Straße.
Ein Bericht vom Januar 2016 über das Richtfest der Degewo in der Graunstaße.

Gleimstraße 62 Foto Degewo

23.02.2017

Text: Andrei Schnell

Visualisierung oben: bauwerk (degewo), Foto unten von Cathrin Bach, Degewo