Stolper-Infos

Pop-Up Haltepunkte im öffentlichen RaumSind Sie Ihnen schon aufgefallen? Grafiken auf der Straße, die Ihnen etwas über das Brunnenviertel verraten oder einfach nur zum Nachdenken über Stadt und Raum anregen? Sind Sie schon auf eine dieser Grafiken gestoßen? 16 Punkte im Kiez wurden dafür von Studenten der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft ausgewählt. Pinnwand, Tafel, Abkürzung oder Container heißen diese Unterbrechungen des Alltags zum Beispiel.

An der Ecke Hussiten-/Usedomerstraße liegt ein Teppich auf dem Gehweg. Grün und 11 Quadratmeter groß. Er ist nicht zu übersehen. Passanten bleiben stehen, lesen den weißen Spruch: "11 qm Grünfläche für jeden Einwohner im Brunnenviertel". Ungläubiges Kopfschütteln. Ist es allein der Humboldthain, der die Statistik so verbessert? 11 Quadratmeter sind viel, wenn man allein in dem Kreis steht. Dem Nachbarn kann man dann nicht mehr die Hand reichen.

Vor dem Büro des Quartiersmanagements hängt plötzlich eine Tafel. Und Kreide gibt es obendrein. Es sind die Kinder, die hier sofort "toll" anschreiben. Sie kennen die Tafel aus der Schule. Die Erwachsenen verstehen den Sinn und gehen weiter. Warum nicht mal etwas anschreiben, Leute?

An der Bushaltestelle vor der Tankstelle ist auf den Fußboden ein QR-Code geklebt. Handynutzer können mit ihm direkt die Seite des Quartiersmanagements aufrufen. Der zugehörige Spruch "Das Brunnenviertel braucht dich" verweist auf die Kiezwerkstatt am 8. November. 

Auf einer Karte im Internet sind alle 16 Info-Punkte verzeichnet. Man kann sagen, jeder im Brunnenviertel hat einen Punkt fast direkt vor der Haustür. Man muss nur die Augen offen halten. Wer das virtuelle Bestaunen dem realen Leben vorzieht, kann diese Bildergalerie betrachten.

Auch der Kiezreporter hat zwei Fotos vom mit Mitteln der Sozialen Stadt geförderten Projekt "Pop-Up Haltepunkte im öffentlichen Raum" gemacht:

Pop-Up Haltepunkte im öffentlichen Raum Pop-Up Haltepunkte im öffentlichen Raum

 

 

 

 

 

 

 

 

24.10.2014

Text und Foto: Andrei Schnell