Neue Kieztour von StattReisen Berlin

Unter dem Titel „Geteilte Zukunft – die zwei Seiten der Bernauer Straße“ gibt es ab 31. März eine neue Kieztour von StattReisen Berlin durch das Brunnenviertel. Sie wird unterstützt vom Quartiersmanagement Brunnenviertel-Ackerstrasse. Die Tour gibt einen Überblick und thematisiert bauliche, soziale und mentale Gegensätze beiderseits von Bernauer und Brunnen-Straße sowie eine erstaunliche Vielfalt an städtebaulichen und lebensweltlichen Phänomenen. Sie geht u.a. den Fragen nach: Welche Lebenswelten und welche Stadträume sind hier zu entdecken? Was verbindet und was trennt?
 
Die Tour startet an der Ackerstraße, eine wichtige Magistrale durch das Quartier. An ihr könnte man die ganze Geschichte dieses Gebiets festmachen: Zum Beispiel der legendäre Meyers Hof, Inbegriff des Mietskasernen-Elends. Im Kalten Krieg rückte das Gebiet in den Fokus der Weltöffentlichkeit, wurde Symbol der Teilung, die Ernst-Reuter-Siedlung entstand. Die West-Berliner Symbolgestalt Ernst Reuter stand gleich noch mal als Namenspate bei der Ernst-Reuter-Schule ein paar Straßen weiter. Auch sie ist eine Station auf der Tour.

 
 

Seit den 1960er Jahren wurde auf Weddinger Seite großflächig abgerissen. Im größten Sanierungsgebiet Europas sollte eine neue bessere Stadt entstehen. Fast hätte es auch das architektonisch bemerkenswerte Ensemble des alten Vaterländischen Bauvereins getroffen, einige der inzwischen sanierten Gebäude sind noch zu sehen. Großes Erstaunen, keiner der Kieztourteilnehmer hätte solch eine Architektur im Brunnenviertel vermutet.
Derweil rotteten in Mitte auf der anderen Seite die Altbauten vor sich hin. Seit der politischen Wende wurde auch hier saniert, allerdings behutsam unter weitgehendem Erhalt der Altbauten. Dem Zeitgeist entsprechend entstanden auf dem alten Grenzstreifen so genannte Townhouses, Ausdruck des neuen, hippen Berlins.

 

Auf der Ex-Weddinger Seite stehen heute andere Themen im Fokus: Im Brunnenviertel, ehemals West und ehemals Wedding, sind gleich zwei Quartiersmanagements tätig und hinterlassen in ihrer vielfältigen Arbeit Spuren, bekannt wurden insbesondere die Brunnenkiez-Mütter. Überquert man die Brunnenstraße, erschließt sich auf der anderen Seite ein vielfältiges Bild der regen Bautätigkeit der 1970er und 1980 Jahre, durchzogen von viel Grün und großzügigen Parkanlagen. Die Tour endet wieder in der alten Mitte am Arkonaplatz.

Termine:
Samstags, 31.03.12, 28.04.12, 19.05.12, 07.07.12, 11.08.12, 29.09.12
Jeweils 14 Uhr
Treffpunkt: S-Bahnhof Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss
 
Weitere Infos:

 

ReF