Wünsche für tolle Ferien

Ein „Wunschbaum“ stand in den Adventswochen im Familienzentrum, geschmückt mit Perlen und Lichterketten – und Wünschen. Die kleinen Besucher des Zentrums sollten ihre Vorstellungen von spannenden und abwechslungsreichen Ferien aufschreiben und an den Baum hängen. Damit möchte der Verein „Frecher Spatz“, der demnächst die Ferienaktivitäten im Brunnenviertel plant und durchführt, besser auf die Wünsche der Kinder und ihrer Familien eingehen können.

Das waren die Weihnachtsferien 2012/13

„Stellt Euch vor, Ihr habt nur 30 Euro, wollt aber für 35 Euro einkaufen. Was macht Ihr?“ Theaterpädagoge Ufuk Güldü erklärt den Mädchen und Jungen, die an diesem Samstags ins Theater28 gekommen waren, eine Situation, die sie nachspielen sollen. Jeweils drei überlegen sich eine Story und wie sie sie umsetzen können. Heraus kamen ganz unterschiedliche Szenen, die von den Kindern nach dem Vorspielen analysiert wurden.

Kiez-Brunch am 28. Mai 2012

Die Bedingungen hätten nicht besser sein können für den „Kiez-Brunch“ in der Jugendfarm Moritzhof: ein freier Tag und strahlender Sonnenschein. Rund zwanzig Besucher kamen vorbei – Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Brunnen- und dem Gleimviertel, aber auch Interessierte aus anderen Stadtteilen. Eingeladen hatten die Nachbarschaftsinitiative "Kieze im Dialog" und das Kiezedreieck-Redaktionsprojekt der Quartiersmanagements.

Vergabejury bewilligte 6 Projekte

Auf ihrer Zusammenkunft am 23. Mai hat die Vergabejury sechs Projekte bewilligt. Die Evangelische Kirchengemeinde am Humboldthain wird eine sozialbezogene Kiez-Chronik aus Sicht der verschiedenen Kirchengemeinden im Brunnenviertel erstellen. Außerdem wird dort ür drei- bis vierjährige Kinder einmal wöchentlich ein Bewegungskurs in der Ev. Kita angeboten.

Stadtrat besuchte unseren Stadtteil

Am 22. Mai 2012 besuchte Carsten Spallek, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung im Bezirk Mitte, unser Quartiersmanagement. Nach einem kurzen Überblick über die Arbeit des Quartiersmanagements ging es zur Gustav-Falke-Schule.

Brunnenkiezmütter ziehen Bilanz

Seit 2008 gibt es die Brunnenkiezmütter. Sie besuchen Familien und informieren über Themen wie Gesundheit, Bildung, Kindererziehung oder gesunde Ernährung und das in verschiedenen Sprachen. Demnächst läuft wieder eine Förderphase aus, eine gute Gelegenheit, um Bilanz zu ziehen und sich neue Ziele zu stecken: am 25. Mai, ab 10 Uhr, im Familienzentrum, Wattstraße 16.
 

Auftakt zum Projekt "Schöner Kiez"

Der Wedding ist zwar kein Schmuddelkiez, aber einige Dreckecken hat er schon. Denen rückten am 11. Mai Bewohnerinnen und Bewohner zu Leibe. Insbesondere die Jüngsten waren sehr eifrig. Von der Gustav-Falke-Schule kamen Freiwillige, die die Straßen rund um ihre Schule säuberten.

Lange Nacht der Familien war Erfolg

Literarisch wurde es am 5. Mai zu später Stunde im Familienzentrum an der Wattstraße. Eingeladen waren Eltern mit Kindern zum „Bilderbuchkino“ im Rahmen der Langen Nacht der Familien. Und die Premiere wurde gut angenommen, es kamen viele Mütter mit Kindern, aber auch Väter waren dabei.

2. Runder Tisch für einen schöneren Kiez

Im Großen und Ganzen macht das Brunnenviertel einen guten Eindruck, verglichen mit anderen Teilen Berlins. Trotzdem fehlen hier Mülleimer, werden die Bäume als Hundeklos zweckentfremdet und auch mal alte Sofas am Straßenrand entsorgt. Was können wir dagegen tun? Darüber berieten Akteure aus dem Brunnenviertel am 2. Runden Tisch im Rahmen des Projektes „Schönerer Kiez“.  

Seiten

Subscribe to Quartiersmanagement Brunnenviertel - Ackerstraße RSS