Gutachten zur Parkzone im Brunnenviertel bald fertig

HalteverbotschildDie Nachfrage nach Parkplätzen steigt - nicht nur dann, wenn wegen Baustellen mehrere Straßen m Kiez gleichzeitig gesperrt sind. Denn immer mehr Menschen arbeiten im Brunnenviertel und auch die Zahl der Bewohnerinnen und Bewohner steigt. Deshalb treibt die Verwaltung im Bezirk die Einführung neuer Parkzonen in MItte voran.

Fakt ist, dass im vergangenen Jahr der Druck auf die vorhandenen Parkplätze im Brunnenviertel untersucht wurde. Wie viele freie Parkplätze gibt es? Woher kommen die parkenden Fahrzeuge? Auf der Grundlage der erhobenen Daten wurde ein Gutachten erstellt, das sich derzeit in der Endabstimmung zwischen den beteiligten Ämtern befindet. Das teilte die zuständige Verwaltung im Bezirksamt auf Nachfrage des Quartiersmanagements Brunnenstraße mit, Im Laufe des Sommers sei die Fertigstellung des Gutachtens vorgesehen. Erst dann könne über die Ergebnisse der Untersuchung öffentlich in den Ausschüssen der Bezirksverordnetenversammlung diskutiert werden. Anschließend könne entschieden werden.

Nach einer möglichen Entscheidung für eine neue Parkzone im Brunnenviertel dauere es weitere Monate bis die ersten Parkscheinautomaten aufgestellt sind. Auch müsse zuvor Personal gefunden und geschult werden, damit die Einhaltung der neuen Regelung überwacht werden könne.

Unabhängig von dem laufenden Prüfverfahren des Bezirks, gibt es daneben das politische Ziel des Berliner Senats, bis zum Jahr 2021 innerhalb des gesamten S-Bahn-Rings die Parkraumbewirtschaftung einzuführen. Demnach wäre es nur eine Frage der Zeit, bis auch zwischen Bernauer Straße und Bahnhof Gesundbrunnen Parkscheine oder Anwohnerparkausweise fürs Parken nötig werden.

Auf Facebook ist zu beobachten, dass die Meinung unter den Anwohnern und Anwohnerinnen geteilt ist. Die einen hoffen, noch möglichst lange um die Parkraumbewirtschaftung im Brunnenviertel herum zu kommen. Nicht jeder könne einfach auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Andere dagegen befürworten eine kostenpflichtige Parkzone in ihrer Nachbarschaft. Sie hoffen auf stärkere Kontrollen durch das Ordnungsamt, um so als Nebeneffekt auch das wilde Parken zurückzudrängen. Anlass der Diskussion war ein kürzlich erschienener Bericht in einer der großen Tageszeitung. In dem Bericht stand, dass in den kommenden drei Jahren nahezu jeder Stadtteil im Bezirk Mitte eine Parkzone erhalten solle.

Derzeit existieren in Berlin-Mitte 16 kostenpflichtige Parkzonen. Weitere Informationen zum Thema gibt es auf der Webseite des Bezirksamts: www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/aemter/ordnungsamt/parkraumbewirtschaftung

Knöllchen Strafzettel Brunnenviertel

16.07.2019
Text und Foto oben: Dominique Hensel
Foto unten: Andrei Schnell