Endspurt des QM Brunnenviertel-Ackerstraße

VorortbüroSeit Juni 2018 steht fest, dass das Quartiersmanagement-Verfahren im Gebiet Brunnenviertel-Ackerstraße zu Ende 2020 abgeschlossen wird. Aktuell wird mit allen Partnern der Quartiersentwicklung – insbesondere den Quartiersräten, den zentralen Einrichtungen, den Fachämtern - ein Aktionsplan arbeitet, der die erforderlichen Arbeitsschritte bis zur Beendigung des QM-Verfahrens festlegt und den weiterhin bestehenden Förderbedarf sowie wichtige Akteure und Verantwortlichkeiten, Netzwerke und Kommunikationswege benennt. Der Aktionsplan ergänzt in diesem Sinne das weiterhin gültige integrierte Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK) 2017/ 2018.

Aufgrund der Verstetigung wird es anders als im benachbarten QM Brunnenstraße keine Quartiersrats-Wahlen in diesem Gebiet geben. Der Quartiersrat wird aber als wichtige Vernetzungsrunde weiterhin bestehen, die auch für weitere Mitglieder offen sein soll. Über das genaue Verfahren, wie Interessierte dazukommen können, beratschlagt der Quartiersrat im November. Interessierte sind zu den öffentlichen Sitzungen immer herzlich eingeladen.

Weiterhin stehen dem Gebiet auch Fördermittel u.a. über den Baufonds zur Verfügung. Projekte, die noch gefördert werden sollen, werden im Aktionsplan bis Ende 2018 abgestimmt. Projekte über den Aktionsfonds können noch bis September 2020 umgesetzt werden.

Für das Gebiet Brunnenviertel-Ackerstraße ergab die letzte Untersuchung, dass viele Orte geschaffen und gestärkt werden konnten und neue Netzwerkstrukturen entstanden sind. Damit wird das Gebiet als reif für die sogenannte Verstetigung eingestuft. Dies bedeutet, dass es das QM Brunnenviertel-Ackerstraße nach einer Übergangszeit von etwas über 2 Jahren ab dem 01.01.2021 nicht mehr gibt. Dies gilt auch für weitere acht Berliner Quartiersmanagement-Gebiete (QM).

Quartiersmanagement-Verfahren sind grundsätzlich zeitlich begrenzt. Zu Beginn wird festgelegt, welche Themen in einem Gebiet zu bearbeiten sind, um die Lebensqualität und Chancengleichheit vor Ort zu verbessern. Über den Fortschritt der Entwicklung wird alle 2 Jahre regelmäßig berichtet, zudem wird nach mehreren Jahren geprüft, inwiefern die Zielstellungen erreicht sind und ob die Förderung von Maßnahmen über das Programm Sozial noch notwendig ist.

26.09.2018

Text: Quartiersmanagement

Foto: Andrei Schnell