Waschküche: Erinnerung und Zukunft

WaschkücheAlles ist im Fluss - dieses Motto passt für die ehemalige Waschküche in der Feldstraße sehr gut. Bis vor kurzem wurde es in dem Raum tatsächlich noch nass, die Waschküche wurde bis zum Schluss von einigen wenigen Mietern genutzt. In einer Audio-Dokumentation sind Erinnerungen an diese Zeit nun aufbewahrt. Jetzt beginnt ein neues Kapitel für den Ort. Wohin es die Waschküche in diesem Kapitel treiben wird, können die Nachbarn mitentscheiden.

Erinnerungen mit Mikro aufgenommen

15 Minuten dauert die Hördoku, in der ehemalige Nutzer der Waschküche zu Wort kommen. Zwischen dem Satz "Da hat doch niemand gewaschen" bis zu "Da war immer was los, da haben wir uns getroffen" schwanken die Rückblicke. Und es ist zu erfahren, dass früher eine Wäschnerin angestellt war und dass die Degewo im Brunnenviertel viele Waschküchen betrieb. Am 9. September waren die Erinnerungen bei der ersten Öffnung der renovierten Waschküche zu hören. Die Hördoku Waschküche kann online gehört werden.

Nach Vorschlägen für die Zukunft der Waschküche gefragt

WaschkücheBei der ersten Öffnung der Waschküche wurden die Nachbarn in den Räumen der ehemaligen Waschküche gefragt, welche Ideen sie für diesen Raum haben. Einer möchte eine Fahrradwerkstatt, ein anderer einen Nachbarschaftstreff, ein dritter möchte ihn für die Mietergärtner in der Ackerstraße nutzen. Das Team des Quartiersmanagement im Vorortbüro sucht weiter nach Ideen, wie der Platz genutzt werden kann. Kontakt persönlich in der Jasmunder Straße 16, telefonisch unter 030 - 400 073 22 oder per E-Mail unter brunnenviertel-ackerstrasse@stern-berlin.de. Der Raum wird dem Kiez von der Degewo zur Verfügung gestellt.

Links
Hördoku Waschküche

 

 

 

13.09.2018

Text: Andrei Schnell

Foto: QM